Freitag, 22. Juli 2011

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Und was verschenkt mal lieber, als etwas selbst Genähtes?
In meiner Umgebung purzeln zurzeit ja die Babys, und für ein letzte Woche geborenes Mädchen hab ich eine Stoffwindel "gepimpt". Denn wie schon gesagt, die Teile kann man - gerade am Anfang - wirklich für alles gebrauchen.

So ist die Windel zusammengefaltet, etwa 20x20cm ...
Das Vögelchen ist nach der Vorlage für das Mobile von Cath Kidston gestaltet und aus Popeline appliziert. Den Namen des Babys habe ich frei Hand gestickt. Und ich hab festgestellt, dass das bei Mull gar nicht so einfach ist ;-). Der Stoff ist einfach zu weich und dehnbar. Das Applizieren war nicht so das Problem, die Baumwolle und das Appliziervlies haben genug Halt gegeben, aber das dahintergespannte Stickvlies (ich habe abreißbares genommen) liefert dem Mull doch nicht genug Stabilität. Vielleicht muss ich das nächste Mal selbstklebendes Stickvlies verwenden ... Hat da zufällig jemand von euch Erfahrung?

Aber das war nicht das einzige Geschenk heute. Eine liebe Kollegin und Freundin hatte gestern Geburtstag und das Mäusle und ich waren zum Kaffee eingeladen. Als "Hauptgeschenk" hatte ich ihr ein Schmuckset beim Pfingstpatz bestellt, das auch sehr gut ankam. Aber etwas Selbstgemachtes musste dann doch auch noch dabeisein! Da kam mir das tolle Freebook der lieben Sabine gerade recht! Ein Roll-up-Bag kann man immer gebrauchen. Und es sieht doch deutlich schicker aus als jede gekaufte Jutetasche ...
Roll-up-Bag aus zweierlei Tante-Ema-Stoff
Die Tasche hat das übliche Format einer Stoff-Einkaufstasche. Aber mithilfe der Gummikordel-Schlaufe und des angenähten Knopfs passt sie sauber verpackt und kompakt in jede Handtasche:
Eingerollt ist die Tasche dann gerade mal so groß wie ein Schokoriegel ;-)
Mein Label habe ich mehr aus der Not heraus am vorderen Träger angebracht - ich hatte es beim Schließen der Seitennähte vergessen. Beim Einrollen zeigte sich aber dann, dass das gar kein schlechter Platz ist: So ist das Label nämlich auch in "gezipptem" Zustand sichtbar!

Label am Taschengriff, Knopf fast unsichtbar
Ich habe einen mit Stoff bezogenen Knopf verwendet, der auf dem feinen Kringelmuster fast unsichtbar ist. Beim nächsten Mal werde ich sicher mit Kontrasten experimentieren!

Tasche wie Schmuck kamen bei der Beschenkten glaub ich wirklich gut an ;-) Wer auch so eine praktische Tasche nähen will, ob als Geschenk oder für sich selbst, das Freebook findet ihr hier. Für mich wird es sicher nicht die letzte Roll-up-Bag gewesen sein - der August hat jede Menge Geburtstage in petto ... Danke, Sabine, für die gute Idee!!

Kommentare:

Muddi hat gesagt…

Das sind wieder sehr tolle Sachen geworden!!!

Ich habe hier selbstklebendes Stickvlies. Vermuten würde ich mal, dass das bei einer Mullwindel besser funktioniert, da es dem Stoff mehr halt gibt und ihn "an Ort und Stelle hält". Anfangs habe ich Jersey damit beklebt, um Sachen zu applizieren. Mit mehr Übung geht das nun aber auch mit abreißbarem Vlies.

Liebe Grüße von der Muddi

Mademoiselle Pfingstspatz... hat gesagt…

Super schön ist die Tasche geworden!!!!

Ich bin auch schon über die super Anleitung von Sabine gestolpert...Echt toll!

Freut mich, dass das pfingstspatzige Zeuch gut angekommen ist!

Liebe Grüße!

Luci hat gesagt…

@ Muddi - ich hab auch noch selbstklebendes Stickvlies hier, das war bei meiner "Freihandsticken-Ausprobier-Erstaustattung" dabei. Ich hab es damals für das Pony auf dem Schlafanzug, also auf Jersey benutzt, das ging gut - ich werde es bei der nächsten Mullwindel testen!