Dienstag, 3. Januar 2012

Ich muss noch was nachliefern

Vor Weihnachten hab ich mit meinen allerliebsten Mädels gewichtelt. Ehrensache, dass mein Wichtel von mir was Genähtes bekommt. So lässt sich diese doofe Finanzgrenze auch immer ein bisschen besser ausreizen ;-)

Mit der lieben zu bewichtelnden Paula verbindet mich eine große Leidenschaft, nämlich das Lesen. Beide sind wir große Bücherwürmer, haben beide schon in der "Branche" gearbeitet - und kommen beide als Doppel-Mädels-Mamas kaum noch zum entspannten Lesen.
Darum war mir recht schnell klar, dass es etwas in diese Richtung werden muss. Inspiration kam dann unverhoffterweise beim Stoffshoppen, als ich diesen Stoff hier entdeckt hab. Bingo! Ein Lesekissen für Paula muss her!

Jetzt fragen sich vielleicht manche: "Was um alles in der Welt ist denn ein Lesekissen?"
Ganz einfach: Ein Kissen, auf dem das Buch angenehm in Leseposition gehalten wird, sodass die Arme auch nach stundenlangem Babytragen nicht unter dem Gewicht der guten Wälzer ermüden.

Das Lesekissen besteht aus zwei Teilen - dem Kissen und der Buchhülle. Das Kissen ist mit Styroporkügelchen gefüllt, die Buchhülle mit Pappe verstärkt. Verbunden wird das Ganze mit Klettverschluss:
Man sieht hier schon, dass das Kissen nicht ZU prall gefüllt werden darf, sonst steht das Buch zu senkrecht und man kann es sich nicht mehr "hinknautschen".
An der Buchhülle sind sowohl breite Gummibänder angebracht, die die Buchdeckel halten, als auch ein Lesebändchen, das dann markiert, wo die Mama eingeschlafen ist ;-p
Und so sieht das Ganze dann im Einsatz aus. Das Buch, das ich hier zur Probe eingebaut hab, ist ZIEMLICH dick und auch ZIEMLICH groß. Erkennt ihr, welches es ist?

Ich hoffe, Paula hat Spaß mit dem Lesekissen!

Und für ihre beiden Töchter sind natürlich auch noch Kleinigkeiten ins Wichtelpaket gewandert.
Die Große ist ja schon zwei und damit bereits voll im Pixi-Alter. Darum gab es für die Süße eine Pixihülle Marke Eigenbau:
 Etwas größer als das Pixiformat, mit einem gut 1,5 cm breiten Rand und einfach mit Schrägband ringsrum eingefasst. Als Hinweis auf mich als Weihnachtswichtel hab ich oben an der Klappe noch das Webband angenäht, mit dem ich schon ihr Armband geschmückt hatte ...

 Verschlossen wird das Ganze mit Klettverschluss. Und eine kleine Füllung - passend zum Buchthema der Mütter - gab es dann auch gleich.

Die Kleine ist noch zu klein zum Lesen, da sind noch andere Dinge wichtig. Dinge, die man abschnubbeln kann, an denen man zuppeln kann und die möglichst auch noch rascheln ;-) Darum gab es für das Baby ein Knistertuch nach der DaWanda-DIY-Anleitung:

 Für die Vorderseite hab ich geblümten Cord genommen. Bei der Webbandauswahl hatte ich ein kleines Problem - Paula hatte sich als "no go" für die Wichtelgeschenke alles in Rosa oder Pink ausbedungen. War gar nicht so einfach, in meiner Webbandtüte ausreichend nicht-Pinkes zu finden!! Natürlich ist auch hier die kleine Piraten vertreten.


Die Rückseite ist aus weinrotem Jersey. So ist es schön schnuffelig!
Ich hoffe, die ganze Familie hat Spaß mit ihren Geschenken!

Kommentare:

Muddi hat gesagt…

Sooooooooooo wunderschöne Wichteleien!!!! Das Buch erkenn ich natürlich nicht. ;o)

Wo hast Du eigentlich das Schnittmuster oder die Idee für die Buchsachen her? Hab ich einen Link überlesen?

Liebe Grüße,
Sarah

lilofee hat gesagt…

Das sind wunderschöne Wichtelgeschenke und das erinnert mich daran, dass ich meine auch mal noch posten muss! :)