Sonntag, 22. Juli 2012

Gute Nacht, Freunde ...

Heute, während meine Kleine geschlafen hat, haben Papa und die Große eine Fahrradtour gemacht, umd Mama hatte Nähzeit. Ich hatte gestern abend schon meine Probe-Tara zugeschnitten; weil ich meine schöne neue Hilde nicht verschneiden wollte, hab ich mich entschlossen, erst mal eine Tara aus Rosalie zu basteln. Ich hatte bei Knut sowieso ETWAS zu viel vom blaugrundigen Rosenstoff mitgenommen, der hat nun einen Sinn bekommen.

Der Plan war also ausdrücklich, mir ein Nachthemd zu nähen, an dem ich gucken kann, wie Tara mir passt und was ich ändern muss.

Also Schritt eins, vermessen. XL. Hm. Kann das wohl sein??? Bei Burda trag ich derzeit fröhliche 52 ... Noch mal nachgemessen, ist so. Überm Shirt gemessen hab ich exakt den Brustumfang, den Frau Jolijou für XL angibt. Also probieren wir es. Mal mit ordentlich Nahtzugabe :o).

Da ich DEUTLICH mehr Körbchen als B hab, habe ich, wie in der Anleitung (die im Übrigen extrem umfangreich ist und auch (fast) keine Wünsche offen lässt) angegeben, den Besatzstreifen und den Brusteinsatz verlängert.
War auch gut so ;o)
Denn ich darf wirklich relativ wenig kräuseln. Aber so passt die Größe dann tatsächlich! Und punktgenau zum Aufwachen der Kleinen war sie fertig, meine Gute-Nacht-Tara:
Ich finde, sie sitzt ganz passabel. Der Stoff ist ein bisschen zu fest für den Schnitt, ich seh schon ordentlich schwanger aus, aber ich denke, die Hilde fließt dann mehr. Und Jersey schmeichelt dem Schnitt sicher noch ein gutes Stück.

Ich bin aber sehr froh, dass ich den Test gemacht hab, denn en detail gibt es doch so einiges, was ich noch besser an meine Figur anpassen muss.

Zum einen sind die Ärmel für meinen Geschmack noch viel zu lang. Das mag ich näher an den Ellbogen haben dann:
So sieht es nach zu kurzem Langarm aus :o). Ihr seht, ich hab den Saumstreifen nicht als Beleg nach innen genäht, sondern als Bündchen unten angenäht, ich wollte so gern den Kontrast mit dem weißen Rosalie in den Ärmeln und unten wiederholen.

Desweiteren muss ich die Schulterpartie schmaler machen. Das steht jetzt so ein bisschen ab. Gut, dadurch werden sicher auch die Ärmel ein bisschen kürzer, da muss ich also aufpassen dann.

Am meisten "krankt" es aber an der Brustpartie:
Mir ist der Brusteinsatz jetzt fast ein bisschen zu hochgeschlossen, den muss ich also nur verbreitern, nicht auch erhöhen.
Die Kräuselung muss deutlicher in die Mitte. Ich hab sie jetzt gleichmäßig über den Kräuselbereich verteilt (na gut, FAST gleichmäßig ...), aber die Falten, die jetzt quer über die Brust verlaufen, sind ja mal nix,
Außerdem ist über der Brust irgendwie Stoff übrig, seht ihr diese Falte, die unter dem Arm nach vorne kommt? Ich vermute mal, dass der Abnäher für meine Figur an der falschen Stelle sitzt. Hier wäre ich für handwerklich fundierten Input mehr als dankbar!! Vielleicht löst sich das Problem ja auch, wenn ich die Schulterpartie verschmalere, aber ich denke, hier muss ich einfach noch mal Stoff wegnehmen.
Oder liegt es daran, dass es darunter, also eben über der Brust, eng sitzt? Wäre es hier besser, ein bisschen Material zuzugeben (durch einen breiteren Brusteinsatz etwa und vielleicht einen Zentimeter Zugabe im Bruch??)? Der Brusteinsatz muss ohnehin etwas breiter werden, man sieht es auf dem Foto nicht (dank der vielen Falten und des nicht so guten Bügeleinsatzes), aber in den Besatzstreifen hat es eine dicke Falte eingenäht beim Absteppen ... Da stimmt noch was nicht. Tara ist offensichtlich nicht am vollbusigen Modell entwickelt ;)

Auf jeden Fall mag ich den Schnitt, ich freu mich auf die Hilde-Version, und ich denke, eine Jersey-Tara probiere ich auch noch aus! So irre aufwendig ist sie nämlich dankenswerterweise nicht. Und wenn ich den Schnitt mal auf mich angepasst hab, dann flutscht das bestimmt noch mal so gut!

Kommentare:

Paula hat gesagt…

Schick sieht sie aus, die Rosalietara. ich bin schon auf die hildige Version gespannt. Hachja, für sich selber nähen, das hätte ja auch mal was. Nächstes Jahr vielleicht.

Als Nachthemd aber eigentlich echt zu schade, find ich.

Jule hat gesagt…

Wow!! Sieht auf alle Fälle schon mal prima aus!!

Spontan würde ich sagen, gib am Bruch ein paar Zentimeter dazu und nimm an der Seite dann etwas weniger....vielleicht klappt das dann mit dem regelmäßigeren Kräuseln auch besser!

LG Jule

Fabulatoria hat gesagt…

Ich find es toll, dass du deine Testversion so schon dokumentiert hast. Jetzt hab ich eine Vorstellung was auf mich alles zukommen kann, wenn ich mich dazu entschließe sie mal zu nähen. (In ferner Zukunft, da gerade gar keine Zeit.)

Ich find abgesehen von dem etwas seltsamen Faltenwurf ist die Tara gelungen und steht dir. Die Stoffkombu finde ich süß mit dem farblichen Absatz am Belegt, den Ärmeln und dem Saum.

Liebe Grüße, Carmen

Susi hat gesagt…

Wow Luci, die Tara ist doch super geworden. Die Idee mit dem farblich abgesetzten Saum find ich klasse.
Ich würd die Kräuselung komplett unten in die Mitte setzen, denke das fällt dann am schönsten.
Für fachliches Input bin ich wohl die Falsche. Aber hatte nicht die Muddi einen Trick um diese Arm-Brust-Falten zu umgehen?!

Bin schon sehr gespannt auf die Hilde-Tara.

LG
Susi

Muddi hat gesagt…

Also erstmal find ich Dein Nachthemd wunderschön! Dein Mann findet wahrscheinlich die Länge am besten. *gg*

Spaß beiseite. Verglichen mit anderen Taras fängt die Raffung bei Dir auf beiden Seite sehr hoch an. Durch die paar fehlenden cm in der Weite rafft es sich so schon unterm Arm. Dann hat die Tara was alle Frau-Müller-Schnitte haben: einen ungünstigen Armausschnitt. Bei den meisten Fotos gibt es diese Falte unterm Arm. Da muss der Ärmelausschnitt weiter eingesetzt werden, also Du musst vom vorderen und hinteren Schnitteil den Armausschnitt korrigieren. Selber gemacht habe ich das bei den Schnitten aus lauter Faulheit bisher auch nicht. Vielleicht fängst Du mal an? ;o)

Ich freu mich auf die Hilco-Tara!

Liebe Grüße,
Sarah

lilofee hat gesagt…

Ich finde die Tara auch viel zu schön, für ein Nachthemd und erstmal auch gut gelungen!

Ich schließe mich Sarah an, was die Ärmel angehen und ich würde sagen, der Abnäher an der Brust muss weiter runter (sieht sogar nach bestimmt 5 cm aus...wenn ich ein Oberteil mit Abnäher an der Brust habe, dann läuft das auf leicht unterhalb der Brustmitte)und direkt darunter evtl. noch etwas Weite zugeben, aber nicht viel. Wenn ich nämlich von vorne drauf gucke, dann sieht das einfach so aus, als wäre das alles ein STück zu hoch. Vielleicht muss auch einfach die obere Partie bis zur Brust etwas verlängert werden, dann käme dadurch auch der Ausschnitt weiter runter...

Ansonsten kann ich mir Vorstellen, dass das mit Jersey auch nochmal besser sitzt. Ich finde sie aber trotzdem toll!

Liebe Grüsse
Lilo

Ursula hat gesagt…

Die Bluse macht sich ganz süß in den Rosenstöffchen, ob nun als Nachthemd oder nicht, gerade mit den heller abgesetzten Säumen.

Aber der Schnitt sieht leider wirklich so aus, als sei er nicht für vollbusigere Trägerinnen gemacht. Wobei ich mich frage, warum er dann überhaupt in größeren Größen angeboten wird - ausreichend Weite alleine bringt's halt auch nicht ;-)

Das Teil hat nämlich keinen - oder fast keinen - (funktionellen) Brustabnäher, oder anders gesagt, es ist im Bereich der Brust nicht dreidimensional genug. Um das Problem zu beheben, müsste nachträglich ein Brustabnäher eingearbeitet werden. Und zwar indem man alles, was da in Falten zwischen Brust und Armloch liegt, in Form eines Abnähers zum Brustpunkt hin, bzw. ein paar cm davor auslaufend, abnäht, entweder aus dem Armloch heraus oder von der Seitennaht aus. Die Ärmeleinsatznaht und evtl. die Seitennaht müssten natürlich vorher aufgetrennt werden. Mit dem Abnäher handelt man sich dann allerdings das nächste Problem ein: Armloch und Ärmel passen nicht mehr zusammen. Dafür kann ich leider keine Fernempfehlung geben, das muss man "auf Sicht" zurecht stecken. Übrigens sollte die Schulternaht am Schulterpunkt auf jeden Fall noch etwas zusammen genommen, d.h. Länge aus dem Armloch gekürzt werden, da ist nämlich auch zuviel Stoff.

Und zur Frustabwehr lieber einen neuen Schnitt ausprobieren als an diesem weiter rumdoktern ;-) Bei schnittquelle.de gibt es neuerdings auch Schnitte bis Gr. 52. Die machen einen schicken Eindruck, aus den Schnittlageplänen, die sich wohl auf die kleinen Größen beziehen, kann man allerdings nicht entnehmen, ob da in den größeren Größen vernünftige "Formen" eingearbeitet sind. Am besten vor dem Kauf mal nachfragen!

Viele Grüße
Ursula