Freitag, 10. August 2012

Baked Beans, äääh, Beads

Meine Große ist zurzeit mal wieder in einer akuten Bügelperlenphase. Hier stapeln sich so langsam die Bildchen, und sie kann einfach nicht genug kriegen von den kleinen Plastikdingern.
Als wir gestern Nachmittag wieder mal beim gemeinsamen Fummeln saßen ("Mama, lass mich das machen, ich hab kleinere Finger!!"), fiel mir eine Idee wieder ein, die ich schon vor längerer Zeit gesehen hatte. Dank des damals schon gesetzten Lesezeichens fand ich diesen Post schnell wieder, und nix wie los:

Eine Handvoll schwedische Bügelperlen auf ein Backbleck gesetzt (puh, das sind ganz schön VIELE!), bei 200° in den Ofen, 10 Minuten warten (ich hatte nämlich nicht vorgeheizt), ÜBERRASCHUNG!!
Meine Große war begeistert! Und als die neuen Perlenringe ("die gebackenen Perlen", wie sie sagt) abgekühlt waren, hab ich ihr einen Gummifaden auf eine Stecknadel aufgezogen und sie hat sich ganz allein ein Armband aufgefädelt. Meine Große *schmelz* Sie ist so eine Bastelratte, ich find das klasse.
Hier ihr Werk:
Sie ist ganz stolz und ich auch!
Mal sehen, was uns zu diesen Ringlein noch so alles einfällt ...


Kommentare:

Muddi hat gesagt…

Hihi, ich hab das auch gesehen, allerdings bei Kirsten von Seitenstiche. Da ist es mal wieder schade, dass ich "nur" zwei Jungs hab. ;o)

Liebe Grüße,
Sarah

Susi hat gesagt…

Das hab ich erst letztens irgendwo gesehen. Echt klasse!!!
Hach, darauf freu ich mich auch schon.

LG
Susi

Halitha hat gesagt…

ja :) diese idee hab ich auch schon ewig im kopf. einfach schön!

nach dem urlaub müssen dann bestimmt auch mal ein paar perlen dran glauben :D

liebste grüße

halitha