Donnerstag, 31. Juli 2014

Ein RUMS für das grüne Gewissen {30/14}

Edit: ÄÄÄÄÄÄHM, RUMS 31/14, natürlich *schäm*


Es gibt ja vieles, worüber man sich Gedanken machen kann.

Immer wieder faszinierend finde ich, worüber meine Tochter sich so Gedanken macht. Und Sorgen. Sehr beschäftigt ist ihr sechseinhalbjähriges Gehirn gerade mit Plastik. Also, genauer gesagt, mit Plastikmüll. Seit sie in ihrem "Meere"-Buch gelesen hat, dass jedes Jahr viele Tiere sterben, weil sie im Meer herumfliegende Plastiktüten verschlucken oder sich in den großen im Meer treibenden Müllteppichen verheddern, achtet sie peinlich darauf, dass jegliches Plastik (und auch anderer Müll) dort landet, wo es hingehört - im Recyclingkreislauf. Wir haben sogar im Urlaub am Strand in St. Peter-Ording mal den Sandeimer statt mit Muscheln mit herumfliegendem Müll gefüllt und das Ganze im Mülleimer entsorgt.

Und sie hat ja auch recht. Es ist unfassbar, wie viel Plastiktüten eine Familie so im Jahr "verbraucht". Wir versuchen das, so gut es geht, zu vermeiden, oder die Tüten dann wiederzuverwenden.
Besonders nervig find ich ja diese kleinen, fisseligen Tüten, in denen man im Supermarkt das Obst oder Gemüse verpacken soll. Oft kann man ja drauf verzichten, aber eine ganze Familienportion Äpfel einzeln aufs Kassenband zu legen, macht auch nicht wirklich Spaß. Und einen Stoffbeutel mitzuwiegen und damit zu bezahlen seh ich nun auch nicht wirklich ein.

Aber wozu kann man denn nähen und sich was überlegen?
Also HAB ich mir was überlegt und HAB was genäht, und das kam dabei raus:
Ich seh gerade euer Stirnrunzeln direkt vor mir :o) "Wie soll das kleine Täschchen denn zwei Kilo Äpfel in sich aufnehmen?"
Mary Poppins bin ich nun nicht, aber das Täschchen hat es trotzdem in sich:
Der eingeklappte Verschluss ist mit einem KamSnap verschlossen und kann aufgewickelt werden.
Raus kommt ein immer noch recht kleines Täschchen, ganz simpel mit der Ovi zusammengetackert und versäubert.
Und drin versteckt sich des Problems Lösung:
Seide. Genau so leicht wie die Plastiktüten, aber DEUTLICH öfter wiederzuverwenden.
Ich habe mir ein Stück Dupion-Seide, die eigentlich zum Seidenmalen gedacht ist, gekauft, in diesem Fall einen Schal. Den hab ich in zwei Stücke geschnitten, zusammengeklappt und mit der Ovi zusammengenäht. Am Rand einen abgeschnittenen Streifen mit eingefasst, mit dem ich den Beutel dann zubinden kann. Das Wiegeettikett kann ich dann aufs Baumwolltäschchen kleben und an der Kasse scannen lassen, wenn nicht ohnehin an der Kasse gewogen wird.

Zwei Obstbeutel hab ich jetzt schon genäht, das reicht normalerweise für Äpfel und Tomaten, Paprika, Gurke und Bananen kann ich auch ohne Beutel kaufen *gg* Und weil hier nur ICH einkaufen geh, dürfen die Beutel diesen Donnerstag zu RUMS, und weil ich mir das selbst aus den Fingern gesogen hab, ist es ein Fall für Scharlys Kopfkino.
Meine Große freut sich sehr, dass wir weniger Plastik benutzen. Und ich mich auch!

Und wie rettet ihr diese Woche die Welt?

Kommentare:

Ein Quentchen Glück hat gesagt…

Klasse Idee!!! Toll, dass deine Tochter dich auf so eine super Idee gebracht hat! Mich würden mal die Reaktionen der Verkäuferinnen an der Kasse interessieren;-)
Liebste Grüße Karina

Paula hat gesagt…

Schöne Idee. Und ja, recht hat sie, deine Große.

Liebe Grüße
Paula

Numinala hat gesagt…

das ist eine supertolle idee - und JA jeder sollte sehen, was er selber erreichen kann - deine große ist klasse!
lg von der numi

Nähfrosch hat gesagt…

Sehr gute Idee!!!
Wir benutzen die kleinen Tüten momentan Zuhause bzw Unterwegs noch weiter - für Windeln! Ich Kauf keine extra Windeleimertüten oder so einen Quatsch. Aber nach der Windelzeit ist das definitiv eine coole Idee!!!
LG
Katja

Tüt hat gesagt…

Eine wirklich tolle Idee, das sollte sich ganz schnell verbreiten :) Ich werde es mir merken!

LÖwin.g hat gesagt…

Ich möchte auch schon längst so Sackerln machen und habe mir dafür Tüll gekauft (hab ich irgendwo gesehen)... meinst du das geht auch? ... Haupsache wir retten die Welt!
LG Birgit

Mareike hat gesagt…

Liebe Luci,
deine Idee find ich echt klasse :) toll das deine Tochter sich mit solch einem wichtigen Thema schon so auseinander setzt :D
Ich hab i.d.R. immer solch zusammenfaltbare Taschen vom Rossmann in der Handtasche um Plstikmüll zu vermeiden, die sind echt klasse, waschbar & sehen witzig aus. Deine Idee ist da ja sogar noch ein Schritt weiter, echt klasse.

Liebste Grüße
Mareike von http://unefantastiqueterre.blogspot.de/

Kirsten hat gesagt…

Ich find die Taschen super! Jedes Gramm gespartes Plastik ist Gold wert!!! Und vor allem fürs Abwiegen genial, denn da greife ich leider auch sehr oft zu der Platiktüte!

LG, Kirsten