Donnerstag, 27. August 2015

This is not okay {RUMS 35/15}

Ja, auch ich möchte gern bei Susannes Aktion mitmachen. Ich denke, ihr habt mittlerweile alle von der Katalogaktion gelesen (außer natürlich, ihr habt die letzten 4-5 Wochen blogabstinent gelebt und dieser mein Eintrag ist jetzt der erste, den ihr euch wieder anseht ... Dann DANKE dafür, und bitte einfach einmal hier klicken, dann könnt ihr euch ein Bild davon machen).
Ich finde, man kann so vieles, was Susanne da anspricht, auf alle Bereiche des Lebens anwenden.

Nein, ich kann nicht allein dafür sorgen, dass die Müllinseln im Meer nicht weiter anwachsen. Aber ich kann auf Plastiktüten verzichten, wo es möglich ist, und damit dazu beitragen, dass generell weniger davon produziert werden.

Nein, ich kann nicht allein dafür sorgen, dass alle Menschen auf der Welt sauberes Trinkwasser zur Verfügung haben. Aber ich kann mit der Ressource Wasser schonend und sparsam umgehen.

Nein, ich kann nicht allein dafür sorgen, dass die Flüchtlingsproblematik sich in Wohlgefallen auflöst. Aber ich kann hier bei mir dafür sorgen, dass Menschen, die alles verloren haben, sich willkommen fühlen, dass sie merken, dass ihnen dabei geholfen wird, sich wieder etwas aufzubauen, dass sie wieder eine Perspektive finden.

Und nein, ich kann nicht allein dafür sorgen, dass Näher und Näherinnen in den Entwicklungsländern nicht mehr ausgebeutet werden, nicht mehr unter lebensgefährlichen Bedingungen arbeiten müssen, krank werden, so viel arbeiten müssen, dass sie ihre Kinder nicht mehr sehen können. Aber ich kann mich wehren, indem ich keine Kleidung mehr kaufe, die unter solchen Bedingungen produziert wurde.
Und wenn das viele, im Idealfall alle machen, müssen die Produzenten umdenken. Denn schließlich bringt es nix, wenn man eine Jeans für 30 Cent produzieren kann, aber dann niemand da ist, der sie für 30 Euro kauft!

Ich hatte mich eigentlich schon entschieden, bei der Aktion mitzumachen, als ich das erste Mal davon gehört hab. Erst war schon eine Hemmschwelle da (Ich? Bei so was Großem?), aber nachdem mich Anneliese per Mail gehörig ausgelacht genügend motiviert hatte, stand es fest - ich will dabeisein.

Und als ich dann letztes Wochenende die Doku "The True Cost" angeschaut hab, war es noch viel klarer. Wenn man das mal gesehen hat, da will man am liebsten nur noch Selbstgenähtes tragen. Oder gerne auch fair Produziertes. Schließlich ist es schon sinnvoll, dass die Leute in Bangladesch, Indien und China Arbeit haben. Aber es muss doch machbar sein, dass sie zu einem vernünftigen Stundenlohn, von dem man auch leben kann, bei einer vernünftigen Arbeitszeit unter Bedingungen, die weder gesundheits- noch lebensgefährlich sind, arbeiten können! Dann sind die Preise halt nicht mehr soooo niedrig, und die Gewinnmargen nicht mehr soooo exorbitant. Dafür klebt kein Blut an meiner Jeans!
Wir als Käufer haben die Macht, das zu ändern. Wir müssen nur gemeinsam handeln!

Und gemeinsam handeln, das tut Susanne, mit vielen, vielen tollen Frauen. Ich hab mich so gefreut, bei RUMS in den letzten Wochen ganz viele Katalogbeiträge zu finden (und natürlich auch sonst). Jetzt, wo ich diesen Beitrag schreibe (in Wirklichkeit ist nämlich Samstag und ich fahre morgen in den Urlaub, darum "vorproduziert"), stehen 62 Beiträge in der Linkliste von "This is not okay!". Super!
Aber meint ihr nicht auch, wenn wir uns ranhalten, kriegen wir die 100 voll?? ;o)

Hier kommt jetzt jedenfalls MEIN kleiner Beitrag zu "This is not okay" und mein RUMS des heutigen Donnerstags:
Die Big Lady Rosalie hab ich euch ja letzte Woche schon gezeigt, da war nur die Hose dazu noch nicht ganz fertig ;o)
Ich hab mir eine Saila genäht, da war ich ja beim Probenähen schon dabei und hatte seitdem genau diese Version geplant: aus fliederfarbenem Stretch-Leinen. Das ist ein tolles Material! Aber Hosennähen und Luci, das ist jetzt keine so besonders große Liebe ... drum hab ich das immer wieder vor mir hergeschoben, bis mit der Katalogaktion jetzt der letzte Motivationsschub kam. Ich musste wieder ganz schön viel anpassen und hier und da nachbessern, und ich bin auch immer noch nicht hundertpro mit dem Sitz zufrieden (ich hatte echt noch viele eigentlich schöne Fotos, aber immer doofe Falten im Schritt oder an den Beinen ...). So ganz gelöst ist mein Hosenproblem nicht!
Schuhe hab ich leider keine fair produzierten :(. Meine Lieblingssandalen von Gabor sind "Made in Slovakia", da weiß ich auch nicht, ob das dann wirklich fair ist ... Meine schönen Flip Flops von Reef werden laut Angaben auf der Homepage unter "what we believe to be environmentally-conscious and socially-responsible business practices" hergestellt. Aber nachdem ich oben erwähnte Doku gesehen habe, bin ich mir doch auch ziemlich sicher, was ich davon zu halten habe ... Und Crocs werden zwar in Italien gemacht, also wohl unter EU-Bedingungen und irgendwo dann schon auch fair, aber wo richtig gut zum Outfit passen sie dann auch nicht ;) Also dann eben barfuß! Ist eh gut für die Fußmuskulatur und so!
Die Saila ist übrigens ganz schlicht, ohne Taschen und alles andere. Ich muss da noch ein bisschen dran rumprobieren, bis ich die wirklich richtige Passform für mich gefunden hab. Irgendwo ist immer Stoff zu viel oder zu wenig ...
Toll finde ich den Verschluss mit den seitlichen Knöpfen. Das geht einfach supergut, hält und sieht gut aus.
Und zusammen mit der schönen Lady Rosalie ist das Outfit doch wirklich ganz "okay", oder?

So. Das war jetzt viel Text, nicht ganz so viele Bilder, aber ich danke euch fürs Lesen. Ich freu mich sehr auf den Katalog, wenn er rauskommt, da wird es tolle Sachen zu sehen geben. Danke, liebe Susanne, für die Idee, für die Umsetzung und für all die Arbeit, die du da reinsteckst. Ich hoffe, wir können ein bisschen was bewegen. Muss doch zu machen sein!

Also ab mit dem Beitrag, zu RUMS und zu "This is not okay". Kommt doch mit!

Stoff: aus dem örtlichen Stoffladen

Kommentare:

Kathi's Nähwelt hat gesagt…

Ja, das ist echt ein tolles outfit!!! Steht dir super. :-)

nellemies design hat gesagt…

Ein schönes Outfit für die tolle Aktion von mamimade !
LG Ellen

einchen hat gesagt…

ein tolles outfit! ich mag lila auch total gern
liebe grüße
einchen

lilofee hat gesagt…

Ah, sogar ein Urlaubsrums! Toll! Die Hose passt perfekt zum Shirt, eine tolle Kombi und die Farbe steht Dir einfach!

Liebe Grüße
Lilo

Angys- atelier hat gesagt…

Eine tolle Kombi in ganz tollen Farben
Liebe Grüsse
Angy

FrauAlberta hat gesagt…

So ein toller Text. Sehr schön, wie du auch die kleinen Schritte hervorhebst. Das ist auch immer meine Meinung: Einfach mal klein anfangen und schauen was passiert.
Tolles stimmiges Outfit! Das Shirt hatte mir schon beim letzten Mal gefallen.
Liebe Grüße
Anika

mamimade hat gesagt…

Es sind schon 160!!!!!
Danke dir für diesen wunderbaren Beitrag!!!

verfuchstundzugenäht hat gesagt…

... irgenwo ist immer zu viel Stoff uns irgendwo zu wenig... hahaha... wundervoll! Genau das denk ich mir auch immer!
Fein ist es geworden, dein Protestoutfit!