Donnerstag, 19. November 2015

Black & Gold {RUMS 47/15}

Ende November. Nächsten Sonntag ist Totensonntag (oder, wie man als Protestant eigentlich sagt, Ewigkeitssonntag ;o) ).

Der aufmerksame Leser dieses Blogs weiß: PROJEKTZEIT!! Immer im Oktober und November gibt es in dem kleinen Dörfchen, in dem ich wohne, ein Projekt des CVJM-Jugendchors. Innerhalb von acht Wochen proben wir eine Reihe von Praise-&-Worship-Songs, die dann am eben erwähnten Ewigkeitssonntag in der Kirche zum Konzert gebracht werden.
Für mich ist das nun schon zum dritten Mal eine geniale Zeit. Ich singe leidenschaftlich gerne, aber für die regelmäßige Teilnahme in einem Chor fehlt mir einfach die Zeit. Mit Job, Kindern, Haushalt, Elternbeirat ist einfach alles gut ausgefüllt - und so ein bisschen Nähen mag ich ja auch noch *gg* Aber das Projekt - das geht, und das muss sein. Ich tanke meine Akkus in diesen acht Wochen intensiv auf, das reicht dann genau so lang, bis schon wieder die Vorfreude aufs neue Projekt einsetzt ;o)

Jedes Jahr gibt es als "Kleiderordnung" eine Farbvorgabe. Wir tragen "Schwarz plus" - also Accessoires und/oder Teile der Kleidung in einem bestimmten Farbspektrum. Letztes Jahr hatte ich mit Beere ja den Jackpot gezogen - GENAU mein Ding. Das Wickelkleid trag ich auch nach wie vor oft und gern. Im Jahr davor war Petrol die Devise, auch das war keine Schwierigkeit.

Aber jetzt.

Gold.

Oje. Das ist ja mal so GAR nicht meins.
Ich bin kein Goldtyp. Steht mir nicht. Der einzige Goldschmuck, den ich besitze, ist eine feine Kette und ein Paar Ohrringe, beides hab ich zu meiner Konfirmation bekommen. Und goldene oder goldgelbe Stoffe sucht man in meinem Stoffschrank auch vergebens (ja, das gibt es!).

Hm. Dann ganz schwarz? Vielleicht mit einer Brosche von meiner Oma?

Ne, das ist ja auch doof. Da fällt mir was besseres ein.
Also gehirnt und die Stoffläden durchforstet - und fündig geworden!!

Irgendwann kam mir die Idee, dass ich das Gold einfach nicht in der Nähe meiner Haut "präsentieren" darf. Das sieht nämlich dann unweigerlich krank aus bei mir. Und in der derzeitigen Mode gibt es ja so was Nettes, das sich Cacheur nennt *gg* Oder auch, wenn es bis nach oben weitergeht, Longtop. Also: schwarzer kurzer Pulli, schwarze Hose und dazwischen Gold. So geht's!
So gefällt mir die Farbe richtig ;) Den Pulli und die Hose hatte ich noch im Schrank. Der Pulli ist mir eigentlich gefühlt zu kurz, aber für den Look ist das so ja genau richtig. Einen Top-Schnitt, den ich mag, hab ich ja in Big Lady Rosalie, den hab ich ein gutes Stück verlängert, et voilà:
Die Big Lady Rosalie ist aus goldfarbener elastischer Spitze, Hals- und Ärmelausschnitte hab ich mit schwarzem Wäschegummi eingefasst. Passt perfekt!
So richtig goldig wird es wirklich mit dem Schwarz drunter! Der Saum ist einfach offen gelassen. Das Top ist nämlich eigentlich länger, als ich ursprünglich geplant hatte, aber mir gefällt diese "Minikleidlänge" jetzt echt gut. Wer weiß, vielleicht näh ich mir mal noch ein schwarzes, etwas längeres Etuikleid für drunter, und dann hab ich voll das schicke Cocktailkleid *gg*
Von meiner Mama hab ich dann noch die Kette mit der goldenen Scheibe ausgeliehen. Noch die Nägel golden lackieren (schließlich hab ich noch goldenen Nagellack von der WM letztes Jahr :-p )), und dann ist es auch genug Gold, oder? *gg*

Auf dem letzten Bild singe ich übrigens. Ich hatte bei der Fotosession so viel Spaß wie schon lange nicht mehr - denn meine große Tochter hat fotografiert. Ich glaube, sie darf das jetzt wieder öfter machen! Im Gegensatz zu ihrem Papa ist sie nämlich ziemlich kreativ in den Arbeitsanweisungen. "Mama, dreh dich mal. Warte, ich will den Spitzenrock ganz nah fotografieren. Und jetzt: Sing!"
"Was soll ich denn singen?"
"Na, egal! Sing was, das du auch im Konzert singen wirst!"
"O.k. .... Whaaaaat a friend ..."
"Danke, reicht. Foto ist fertig."

*gggggggg*

Also, Mission "Nähen gegen Lampenfieber" ist abgeschlossen. Das Outfit fürs Konzert steht. Meine Texte kann ich auch (so gut wie ...). Jetzt noch das Solo nicht in den Sand setzen ... Puh. Ich freu mich so sehr.

Und meine Goldmarierosalie darf natürlich zu RUMS heute! Was habt ihr für euch gemacht?
Schnitt: Big Lady Rosalie von mialuna, verlängert

Kommentare:

emilea-berlin hat gesagt…

Da hast Du eine super Lösung gefunden, ich finde das absolut perfekt für den Anlass und bin mir auch sicher, dass Du Dein Gold in dieser Kombination noch öfter tragen wirst. Sieht toll aus!

GLG Manu

Ni Ri hat gesagt…

Ich find das richtig, richtig chic :-)

sjoe hat gesagt…

hach wie toll, auf so einen Projektchor hätte ich auch mal wieder Lust, außerdem mag ich die Idee, am Ewigkeitssonntag Worship-Lieder zu singen!

die Sache mit dem Gold (wäre mir genauso gegangen!) hast du super umgesetzt, das ist total schick so und sicher auch gut zu diversen anderen Gelegenheiten tragbar!

LG
sjoe

alles Gute für das Konzert und vor allem für dein Solo!

Pe-Twin-kel hat gesagt…

Toll gelöst, die Anweisungen deiner Tochter klasse.
Lieben Gruß,
Petra

Angys- atelier hat gesagt…

Toll sieht dein goldenes Outfit aus und mit schwarz kombiniert auch sehr edel.
Liebe Grüsse
Angy

Britta Mallmann hat gesagt…

puhh bei Gold hätte ich das gleiche Problem wie du.
Ich musste richtig schmunzeln, beim lesen ...
Aber dein Lösung ist wirklich toll und eigentlich
doch total simpel. Aber auf das naheliegenste kommt man eh
meist erst zum Schluß.
LG Brit

Frau Mena hat gesagt…

Dein Outfit letztes Jahr war auch echt schön, stimmt, aber deine Lösung zum Gold gefällt mir auch richtig gut! Manche Farben gehören halt an die Beine statt zum Gesicht :)

Liebe Grüße,
Frau Mena.

Die Muddi hat gesagt…

"Gehirnt"!!!! Ich schmeiß mich weg!! *gacker* Du Knaller, ehrlich!

Aber das Outfit ist genial! Es steht dir super und alles sitzt perfekt. Ich würd euch so gerne mal zuhören beim Singen. Viel Spaß!!

Ganz liebe Grüße
Sarah

lilofee hat gesagt…

Meins wäre gold auch absolut nicht, aber Du hast das "Problem" voll souverän gelöst! Supertoll sieht Dein Outfit aus, sehr edel!


Liebe Grüße
Lilo