Dienstag, 16. Mai 2017

Mama, jetzt näh ich!

Meine Große ist ja nun auch schon länger vom Näh-Virus infiziert. Sie hat ihre eigene kleine Maschine, ihre Kiste mit Stoffen und Nähzeug, und sie trifft sich gerne mit einem Freund zum Nähen (unter Anleitung, versteht sich). Bisher hat sie vor allem gerne kleine Geschenke, Taschen und Gedöns genäht, aber letztens meinte sie so: "Mama, ich will mir mal was zum Anziehen nähen! Ein Kleid!"

O.k. ... Gut, wenn die Anforderungen nicht wachsen würden, dann wäre es ja auch langweilig, oder?

Also hab ich ihr mal meinen Stapel mit Ottobres in die Hand gedrückt. Die Schnitte find ich einfach gut, die Zeitschriften machen Spaß, wenn man sie durchblättert, und für die Anleitung bin ich ja da ;)

Sie hat geblättert und geschaut, und schließlich fiel ihre Wahl auf einen Schnitt aus der Ottobre 3/11: #18 Tropical Blend. Ein Trägerkleid mit angesetztem Rockteil, sie wollte gerne die Version mit den Falten nähen. Jetzt geht der Schnitt aber leider nur bis 146, und meine Tochter ist ja schon fast 1,50 und trägt von den Körpermaßen her eine perfekte Ottobre-152 (da stimmt echt jeder einzelne Wert auf den Zentimeter genau!). Das Kleid sah auf dem Bild aber doch ziemlich weit aus, also hab ich gesagt, das probieren wir, wir schneiden den Rock etwas länger zu, und dann passt das sicher.

Also nun die Stoffwahl. 1,5 m sollte man haben. Das hat die Maus natürlich nicht in ihrer Stoffkiste, und auch bei mir hört es da bei Webware schon ziemlich auf, aber zum Glück hab ich letztes Jahr mal bei Aktivstoffe eine Überraschungskiste mit Streifen- und Karostoffen bestellt, und da war ein schöner schottisch karierter Blusenstoff dabei. Den hat sie sich rausgesucht (nix mit Blümchen oder Punkten, was die Mama anbringt ...)

Und dann ging's los: Ich hab ihr gezeigt, wie man ein Schnittmuster abpaust (und die macht das viel sorgfältiger als ich!). Das Schottenkaro hilft dabei, die Schnittteile exakt im Fadenlauf und auch seitlich schön zueinander passend zuzuschneiden. Genäht hat sie das Kleid auf meiner Nähmaschine (die ist dann einfach ein bisschen präziser als die Kindermaschine), und alles, was ich helfen durfte, war, die Falten zu legen ... ;) Und den Saum hab ich dann am Ende auch gemacht, da war die Lust alle ;)

Wow!
"Wenn ich da ein weißes Shirt und eine weiße Strumpfhose anziehe, dann sieht es fast aus wie eine Schuluniform!"
Wo sie recht hat ... Der Schottenstoff passt super zu dem kleinen angesetzten Faltenrock! Wir haben die Rock-Ansatzlinie ein Stück nach oben gelegt, sonst hätte das Ganze ziemlich auf dem Po gesessen, aber wir hatten ja zum Glück schon verlängert ...
So sind die Falten schön auf der Hüfte, so soll das! Zu weit ist das Kleid auf keinen Fall jetzt, mit dem Pulli drunter ist es genau richtig. Und im Sommer passt es dann auch ohne was drunter. Der Stoff ist ja herrlich glatt und leicht, das kann man gut auch so tragen.
Hals- und Ärmelausschnitte sind mit Belegen gearbeitet. Da hat sie echt super sauber gearbeitet, ich bin ganz stolz! Und das Kleid kommt ohne Reißverschluss aus.
Die Weite ist genau richtig für sie.
Hachz. So wenig brauchen sie einen schon nur noch in dem Alter.
Sie hat das Kleid auch schon ganz stolz zur Schule ausgeführt und wohl auch einige Komplimente gekriegt. Auch wenn nicht alle glauben wollten, dass sie das wirklich selbst genäht hat ... ;)

Ich bin jedenfalls mega stolz. Und darum darf das Kleid natürlich jetzt zum Creadienstag, zum 100. HoT, zu den Dienstagsdingen, zu Made4Girls und zum Kiddikram!

Schnitt: # 18 Tropical Blend, Ottobre 3/11
Stoff: Aktivstoffe

Donnerstag, 11. Mai 2017

Im Lesefieber {RUMS 19/17}

Ich bin ja eine bekennende Leseratte. Schon immer - also mittlerweile seit ungefähr 35 Jahren, denn ich hab das Lesen gelernt, als ich meiner großen Schwester bei den Hausaufgaben zugeschaut hab. Und seit damals versinke ich mit Leidenschaft in den Welten, die in Büchern für uns erschaffen werden. Fantasy-Wälzer, Adoleszenzromane, blutige Thriller, skurille Komödien - es gibt eigentlich fast kein Genre, in dem ich mich nicht wohlfühle. Aber es gibt ein Kriterium, das mir wichtig ist: DICK müssen die Bücher sein. Natürlich gut erzählt, so ne Geschichte muss mich schon packen (ich meine, damit hab ich ja jahrelang meinen Lebensunterhalt verdient, gut erzählte von nicht gut erzählten Geschichten zu unterscheiden), aber wenn ein Buch DICK ist, dann ist es schon mal per se interessant. Noch toller sind dann mehrere dicke Bände - ich bin so ein Kandidat, der ungern aus den Welten auszieht, in denen er zu Gast war ...

Aber: Dicke Bücher und das Leben als Working Mum - das verträgt sich nicht gut. Die letzten Jahre hab ich deutlich weniger gelesen als früher. Ich meine, so ein "Ich bleib heute liegen und lese einfach nur"-Sonntag ist halt einfach nicht mehr drin. Aber: Es wird. In den letzten Monaten hab ich mit meinen Mädels die örtliche Bibliothek wiederentdeckt. Also ich wieder, die Mäuse neu. Und ich muss sagen, ich komm wirklich wieder zum Lesen! Mal sitze ich mit der großen Maus zusammen auf dem Sofa und wir schmökern vor uns hin, mal darf ich eh nicht mitspielen und ziehe mich dann mit meinem Buch zurück ...
Und so ziehen hier gerade wieder mehr und mehr Bücher ein. Dank der Bücherei nur temporär und ohne zusätzlichen Platz zu beanspruchen, aber mit Geschichten für meinen Kopf.

Gerade lese ich "Eragon", den dritten Teil der Drachenreiter-Saga. Letztens wollte ich das Buch mit zum Kinderturnen nehmen. Wenn ich in der Umkleidekabine warte, lese ich dann auch mal, während die Große Hausaufgaben macht ... Und dann hab ich gemerkt: Mein schönes genähtes Lesezeichen mit dem Gummiband, das ich einmal beim Wichteln geschenkt bekommen habe, ist zu klein für den Riesenwälzer! Oh no!

doch - HAH! Das ist ja wohl der perfekte Anlass für einen RUMS, ich hab schon wieder einen ausgelassen gehabt ... Und so hab ich mir einen Stoffrest, ein bisschen Volumenvlies und ein Stück Knopflochgummi geschnappt, et voilà:
Das Lesezeichen ist länger als sonst, und auch das Gummi ist länger - es muss ja um ein DICKES Buch passen. Ich hab das Lesezeichen noch ein bisschen gequiltet, damit das Ganze stabiler ist.
So im Vergleich zum Buch sieht es gar nicht mehr so lang aus, finde ich ;)
Mit dem Gummi ist das Buch stabil geschlossen, das find ich schon wichtig, wenn ich es in der Handtasche mitnehme. Und schön ist das so auch!

So, ich geh dann mal wieder lesen ;) Oder doch erst RUMSe gucken? Was habt ihr diese Woche für euch gemacht?