Mittwoch, 5. September 2012

Jo mei.

Um es gleich vorab zu sagen: NEIN, wir gehen NICHT aufs Oktoberfest. Auch nicht auf den Wasen, was für uns ja näher läge, aber nein, diese großen Volksfeste sind nichts für mich. Zu viele Menschen. Da fühle ich mich nicht wohl, und noch viel weniger wohl würde ich mich fühlen, wenn ich mit meinen beiden Kindern dort wäre ...

Nein, der Inhalt dieses Postings hat einen ganz anderen Anlass.

Wie ihr euch erinnert, waren wir Anfang August ein paar Tage im schönen Isartal. Ich gerate immer noch ins Schwärmen, wenn ich an die tolle Landschaft dort denke. UND wenn ich an diesen kleinen Laden in Wallgau denke, an dem wir bei einem Zwischenstopp zum Walchensee vorbeikommen sind. Ein typisches, durchaus touristisch angehauchtes Trachten-"Lädle". Und im Schaufenster: Kinderdirndl. *schmelz*

Ich finde Dirndl schön. Also, die richtigen Dirndl, die Trachten. Die Glitzi-Schicki-Micki-Teile, die man gerade allerorten zwecks der Volksfeste bekommt, sind zum Großteil nicht so meins, und ich HABE auch kein Dirndl. Auch wenn es immer heißt: "JEDE Frau kann Dirndl tragen", kann ich mir das bei mir einfach nicht so recht vorstellen.
Aber auf jeden Fall finde ich KINDERDIRNDL einfach zum Auffressen schön. Sie sind gerade so festlich, dass es schick ist, aber dabei nicht überkandidelt. Finde ich zumindest.
In Größe 86 gibt es in diesem Haushalt auch ein Dirndl. Das hat mittlerweile wohl 35 Jahre auf dem Stoffbuckel. Meine Eltern haben es bei einem Österreichurlaub damals für meine große Schwester gekauft, sie hatte es ein paarmal an, ich hatte es ein paarmal an - und meine Große hatte es auch vielleich zwei-, dreimal an. Es sieht also noch aus wie neu ;o)
Leider sind solche Dirndl ja auch echt teuer. Also dachte ich mir: "Hmmmm ... also ... IRGENDWANN mal ... da werd ich der Großen einfach ein Dirndl nähen!"

Der Plan war also da, ich hab sogar direkt nach dem Urlaub den passenden Schnitt von Burda (das Kinderdirndl 9509) runtergeladen.
Und wie der Zufall es so will, wurde mir sogar gleich ein Anlass geliefert - frei Haus, sozusagen.

Am Freitag heiraten sehr liebe Freunde von uns. "Erst mal nur standesamtlich", wie man so schön sagt, und im ganz kleinen Kreis.
Die Braut stammt aus Bayern - und sie wird im Dirndl heiraten!
Als wir neulich bei ihrer Einweihungsparty waren, hatte sie ein "Alltagsdirndl" an und da sagte ich spaßeshalber zu meinem Mäusle, dass sie ja doch auch hätte ihr Dirndl anziehen können. Und meine Freundin war ganz begeistert, dass die Kleine ein Dirndl hat, und meinte, dann könne sie das doch zu Hochzeit auch anziehen. Und DANN - ja, dann braucht die große Schwester doch wohl auch ein Dirndl!!
Hurra, mein Nähanlass war da!! ;o)

Also hab ich Trachtenstoff gekauft (bei www.stoff4you.de, die haben da eine sehr schöne Auswahl) und mich rangetraut.
Puh, so viele Teile! Und die muss man so oft zuschneiden! Allein das Leibchen besteht aus acht Einzelteilen!! Und da ist mir auch gleich der erste Fehler passiert: Meine Große ist ja im Vergleich zu den Maßtabellen eher schmal (komischerweise, ich finde, sie ist jetzt kein Hungerhaken oder so). Auf jeden Fall fehlten ihr bei Bauch- und Brustumfang zur eigentlich passendn Größe 122 jeweils 6-7 cm. Hm. Wird das dann nicht schlabbern?
Also dachte ich mir: "Nähst du es halt ohne Nahtzugabe, das geht bei den Shirts doch auch immer!"

Die geneigten Leserinnen werden schon ahnen, wo das hinführt. Wenn man nämlich bei einem Oberteil, das aus vier Teilen (acht, weil es ja gedoppelt wird) besteht, die Nahtzugabe von einem Zentimeter weglässt, dann fehlen am Ende - genau, 8 cm. Das Leiberl war zu eng >:( So was Doofes! Zwei Abende Arbeit an einem TFT ...

Aber gut, dann halt noch mal. Und dieses Mal lief es glatt. Ich hatte aus dem zu engen Leiberl ein bisschen was gelernt (es ist immer alles für irgendwas gut ;o)), sodass es nun runder lief und auch schöner aussieht.
Bei den Knopflöchern wäre mir fast noch eine Katastrophe passiert, die waren allesamt zu klein, weil ich nicht bedacht habe, dass die Trachtenknöpfe ja auch ganz schön DICK sind ... Aber ich konnte es zum Glück retten.

Und nach insgesamt acht Abenden, jeder Menge Bügeln, Fadenabschneiden, Nahtzugaben kappen, einschneiden, umbügeln, einfassen, einreihen, Gummiband einfädeln, stecken, heften, steppen usw. ist es nun fertig: Das Dirndl für meine Große:
 Ich habe die lange Rockversion genommen, aber mit der Kurzarmbluse.
Das Kleid ist aus fliederfarbenem Baumwolltrachtenstoff mit diesem klassischen Linien-Blümchen-Muster, die Schürze pink mit Streublümchen und die Bluse cremeweiß mit eingewebten Streifen.
Eigentlich ist die Schürze etwa 5 cm kürzer als der Rock, das sieht man hier aber nicht.
Insgesamt zwölf Knöpfe hat die Kombi! Sieben dicke Trachtenknöpfe am Kleid, fünf schlichte weiße Hemdknöpfe an der Bluse.
Hier sieht man auch das Muster schön und wie der Blusenkragen eingefasst ist.
Auf das Blüschen bin ich wirklich richtig stolz. Die Häkelspitze am Ärmelabschluss ist aus dem hiesigen Kurzwarenladen und einfach nur WUNDERSCHÖN. Eigentlich hatte ich auch geplant, damit den Halsausschnitt des Kleides und den Saum der Schürze einzufassen, aber das wäre mir dann doch too much gewesen. Jetzt hab ich halt ein bisschen Häkelspitze übrig ;o).
Die Puffärmel sind übrigens, wie ich finde, ganz toll gemacht: Man näht einen Schrägstreifen aus Blusenstoff innen auf die Ärmel und fädelt durch diesen Tunnel dann Gummiband. Das stelle ich mir viel angenehmer vor, als wenn das Gummiband direkt aufgenäht wird.
Das Schürzenband ist richtig schön lang, sodass man es auch vorne knoten kann.
Darum noch schnell eine Frage: Gelten diese "Schürzen-Knoten-Familienstatus-Regeln" auch schon für Kinder? Eher nicht, oder? Dass eine knapp Fünfjährige noch nicht verheiratet und auch eher nicht flirtwillig ist, sollte doch schon klar sein - oder??? Nur für den Fall - auf welche Seite kommt die Schleife noch mal bei Ledigen??
Auch zum ersten Mal ausprobiert hab ich den Blindsaumstich meiner MissB. Klappt sehr gut, man muss allerdings langsam nähen und immer schön kontrollieren ...
Und hier noch ein Bild von hinten.

Ich bin echt ganz arg begeistert und auch wirklich ein wenig stolz, dass ich das hingekriegt hab. Der Schnitt ist aber auch wieder mal sehr sehr gut. Ich finde die Burda-Nähanleitungen einfach extrem gut. Wenn man Schritt für Schritt vorgeht und konzentriert bei der Sache ist, ist so ein Drei-Punkte-Projekt wirklich gut zu realisieren.

Ich frage mich allerdings ganz gewiss nicht mehr, warum diese Kinderdirndl so teuer sind. Ich frag mich eher, wie die so billig sein können ... ;o) Aber gut, die Arbeitszeit darf man bei unseren selbstgemachten Sachen ja nie rechnen. So oder so ist es ein einzigartiges Kleid für meine einzigartige Tochter. Ich freu mich schon so darauf, wie sie in dem Dirndl aussehen wird!

So, und wer den Roman bis zum Ende gelesen hat, kriegt eine Brez'n ;o)

Kommentare:

Paula hat gesagt…

ERSTE!!!
Her mitder Brez'n :zahn:
Luci, ich setz mich echt platt auf den Hintern. WIE UNGLAUBLICH GUT ist das denn bitte geworden? Wahnsinn. Es sieht soooooooooo toll aus, und ich bin gespannt auf Füllungsfotos.

Wow. WOOOOhaaaaaaaaa!!
Du hast mich echt zum 2. Mal innerhalb von nichtmal 14 Tagen mit einem Nähprojekt sprachlos gemacht.

Jule hat gesagt…

Wooooowwww!!!
Das sieht ja mal total klasse aus!! Da haben sich auf alle Fälle die vielen Nähstunden gelohnt. Hut ab!!

Und jetzt bin ich auf Füllungsfotos gespannt!
Liebe Grüße
Jule

Bea hat gesagt…

Wahnsinn!!!
Sieht richt klasse aus.
Und wirklich nicht nach selbstgenäht :)
Sie wird sicher bezaubernd aussehen und du darfst mit Recht Stolz drauf sein das du das so toll geschafft hast.
Hut ab. Ich hätt es nicht gekonnt.
LG Bea

Fabulatoria hat gesagt…

Wow! Wie krass! Das sieht unheimlich toll aus. Ich bin einfach beeindruckt und sprachlos.

Liebe Grüße, Carmen

Anne hat gesagt…

klasse! sieht wirklich wie gekauft aus!

bella manella hat gesagt…

also ich hab fast tränen in den augen, weil der "roman" so schön ist, und das dirndl einfach wahnsinnig klasse ist!!!!!!!

Christina hat gesagt…

Einfach nur wunderschön!!! :-)

m hoch drei hat gesagt…

So schön geworden. Das würd ich glatt auch anziehen.

Lilith Näht hat gesagt…

Wow Luci! Wenn das nicht DER HAMMER ist, dann weiß ich auch nicht!
Die Farben, der Schnitt, einfach SCHÖN!

Gefällt mir sehr sehr gut. :)

Lilith, die immer noch ein bisschen sprachlos ist.

kitzkatz hat gesagt…

Boah, Respekt! Das sieht nach endlos viel Arbeit aus udn ist wunderwunderschön geworden! Toll!
Liebe Grüße
Anneliese

Irina hat gesagt…

WAHNSINN!!!! Das Dirndl ist der absolute Knaller Luci! Da kannst du richtig richtig stolz sein!

Super schön!

lilofee hat gesagt…

Ganz, ganz toll hast Du das gemacht, liebe Luci! (Ich als waschechte Bayerin habe übrigens AUCH kein Dirndl, ich finde, mir fehlt da bißchen was, obenrum ;))

Aber ich finde, genau wie Du, Kinderdirndl einfach wahnsinnig entzückend und Deines ist einfach perfekt geworden.

Übrigens:

Dirndlschleife links: Noch zu haben
Dirndlschleife rechts: Vergeben
Dirndlschleife vorne mittig: Noch Jungfrau!
Dirndlschleife hinten mittig: Verwittwet

Bedienungen tragen die Schleife aber auch hinten, meistens.

Ich denke, bei Kindern gilt das alles nicht. ;)

Ganz liebe Grüße
Lilo

PS: Ich finde die Burdaschnitte auch ganz wunderbar beschrieben....

Susi hat gesagt…

DER ABSOLUTE WAHNSINN!!!! Und zwar ganz ohne huch!! Echt Luci, das ist ein absolutes Meisterstück!! Die Maus wird fantastisch darin aussehen!!! DER HAMMER!!!

LG
Susi

Mademoiselle Pfingstspatz... hat gesagt…

Donnerwetter, Luci! Was soll ich dazu noch sagen....?
Einfach toll! Unglaublich schön!

Liebe Grüße!

Mlle Pfingstspatz

Ramgad vom Schönbuchrand hat gesagt…

da geht es mir wie dir, die total übertüdelten Teile sind mir auch zu heftig.

(meinen 2 Mädels hab ich letztes Jahr zum Wasen auch welche genäht, aber nicht so aufwendig wie deins.)


Wunderbar ist es geworden.


Grüße Ramgad

Mrs T hat gesagt…

Toll! Das Dirndl ist wirklich wunderschön so schlicht wie es ist. Ich bin ganz hin und weg.