Sonntag, 31. Juli 2016

Endlich Ferien!

Seit Donnerstag sind nun auch bei uns im Wilden Süden endlich Sommerferien, hurra! Wir waren aber auch alle so was von urlaubsreif ... Gut, der WBEDW muss noch eine Woche durchhalten, bevor auch er frei hat, aber ich und die Mädels haben jetzt drei Wochen gemeinsam Urlaub. Herrlich!

Für die Große bedeuten die Sommerferien aber nicht nur sechs herrliche hausaufgabenfreie Wochen, sondern auch den Abschied von ihrer bisherigen Klassenlehrerin. Unfassbar, mein kleines Mädchen kommt schon in die dritte Klasse! Warum geht das eigentlich so schnell alles?
Die Lehrerin, die die Maus bisher hatte, ist eine sehr tolle Lehrerin. Ich finde ja, die Lehrer und Lehrerinnen in der Grundschule werden viel zu wenig gewürdigt in Anbetracht dessen, was sie für die Kinder bedeuten. Die erste Lehrerin - sagt mal ehrlich, kennt ihr nicht auch alle noch den Namen eurer ersten Klassenlehrerin?
Für uns war sie jedenfalls sehr sehr wichtig, und die Große ist auch ziemlich traurig, dass sie sie in den nächsten Jahren nicht mehr als Lehrerin haben wird.

In unserer Grundschule gibt es in den ersten beiden Klassen eine Jahrgangsmischung, das heißt, Erst- und Zweitklässler werden gemeinsam unterrichtet. Und natürlich gab es von den Zweitklässlern unserer LG (Lerngruppe heißt das) auch ein gemeinsames Abschiedsgeschenk für die Lehrerin, das wir ihr am Klassenfest letzten Samstag überreicht haben:
Wir hatten uns überlegt, dass ein Abschiedsgeschenk dann besonders toll ist, wenn jedes Kind ein bisschen daran mitgearbeitet hat. Und wenn es etwas ist, das man im Alltag benutzen kann, das also nicht rumsteht. Da ja gerade generell die Plastiktüten abgeschafft werden (super!), kann man an Stoff-Einkaufstaschen doch nie genug haben, oder?
Also kamen wir auf die Idee mit den Handabdrücken. Weil die Zeit so knapp war und wir keinen sinnvollen gemeinsamen Termin mehr gefunden hätten, hab ich an jedes Kind ein Stück Stoff rausgegeben mit einem Brief und der Bitte, einen Handabdruck draufzumachen - sodass wir eine Patchwork-Tasche machen konnten!
Elf Zweitklässler waren in Mauses Klasse, also hab ich zwölf Quadrate zusammengewürfelt. Auf das zwölfte Quadrat hab ich dann noch was geschrieben, damit die Lehrerin auch in ein paar Jahren noch weiß, welche Klasse das war:
Da hab ich übrigens das erste Mal mit Stoffmalkreiden gearbeitet. Das ist echt toll, denn auf dem Leinenstoff (es musste mal wieder ein Betttuch aus den Beständen meiner Oma dran glauben ;o) ) haben sich die Filzstifte als nicht die beste Wahl herausgestellt, das zieht ziemliche Fäden ... Die Kreiden ließen sich hervorragend vermalen und haben eine tolle Leuchtkraft!
Damit innen keine offenliegenden Nähte zu sehen sind, ist die Tasche natürlich gefüttert. Und gefüllt war sie auch, mit Nervennahrung *gg*

Allerdings wollte meine Große ihrer Lehrerin unheimlich gerne auch noch was ganz Eigenes, was Selbstgemachtes schenken. Und so hat sie ihr ganz allein ein Knochenkissen genäht:
Ich hab lediglich gezeigt, wie die Abläufe funktionieren, und die Wendeöffnung zugenäht. Alles andere, Stoffwahl, Zuschnitt, nähen, füllen hat die Maus selbst gemacht - mit ganz viel Liebe.
Und am letzten Schultag am Mittwoch hat sie das Kissen verschenkt, sie war so stolz <3. Da war die Traurigkeit doch in den Hintergrund getreten und die Freude hat überwogen.

Also, dann jetzt mit Volldampf in die Ferien!

Kommentare:

Leni Sonnenbogen hat gesagt…

Tolle Idee!!! Was ein schönes persönliches Abschiedsgeschenk der Kinder!! Die Stoffmalkreide habe ich auch schon einige Male verwendet! Sie ist klasse - zumal sie sich wirklich gut auswaschen lässt VOR der Fixierung! Liebe Grüße! Nicole

Sandra WiWi your best friend hat gesagt…

Ja, Abschiedsgeschenke waren bei meinen Kinder immer eine tolle Ablenkung vom "Abschiedsschmerz" und es ist auch einfach eine wunderbare Erinnerung an eine schöne Zeit. Ihr habt ganz tolle Abschiedsgeschenke gemacht und deine Tochter hat den Leseknochen echt super genäht. Ich wünsche euch eine tolle Ferienzeit. Bei uns ist sie leider schon wieder vorbei. Am Donnerstag beginnt ein neues Schuljahr und für unseren Großen das letzte, was er nächstes Jahr mit Abitur abschließen wird. Ich finde es einfach unglaublich, wo die Zeit geblieben ist. Sobald sie in der Schule sind, rennt sie nur von Jahr zu Jahr.
Liebe Grüße
Sandra