Donnerstag, 16. Januar 2014

Wie die Jungfrau zum Kind {RUMS 3/14}

EIGENTLICH wollte ich ja heute ein Oberteil passend zu meiner neuen Schlafanzughose RUMSen. Geplant war, das Shirt heute in Ruhe fertigzustellen, während die Kleine ihre ersten 1-2 Stunden allein im "großen" Kindergarten zubringt. Seit Montag geht sie nämlich nicht mehr in ihre kleine Tagesmüttergruppe, sondern in den Kindergarten.
Jedenfalls - Mama weg is nich. NOCH nicht. Es war ihr einfach zu trubelig, sie hat so geweint - und gerade, als sie sich beruhigt hat, hat ihre große Schwester mich durch Fenster erspäht und wollte sie "beruhigend" darauf hinweisen. GANZ toller Plan *umfall*.
Ich saß dann den Rest des Vormittags im Vesperzimmer. Das war ein guter Kompromiss. Sie ist ohne mich durch die Einrichtung gefetzt, hat sich alles beguckt - und kam immer mal wieder vorbei, um nachzuschauen, ob ich noch da bin. Heute geh ich dann wirklich mal. Da haben sie nämlich Turnen und sie wird wohl abgelenkt genug sein, um den Abschied zu verkraften. Außerdem ist sie das Ganze ja eigentlich gewöhnt.

Aber gut. Die Nähzeit ist verloren. Ich sah mich schon wieder schummrige Küchenfotos machen, da kam der WBEDW von der Arbeit, mit einem Gesicht wie sieben Tage Regenwetter. Der Grund: Sein Arbeitszimmer wackelt.
Er arbeitet ja bei seinen Eltern im Haus, aus seinem alten Kinderzimmer hat er sein Büro gemacht. Nun steht uns ja dieses Jahr noch ein Umzug ins Haus. Wir ziehen nämlich in das Haus seiner Eltern. Und die ziehen in die Einliegerwohnung in eben jenem Haus. Dazu müssen sie sich die aber noch umbauen. Und darum reißt sein Papa jetzt gerade die Badewanne aus dem alten Bad. Das ist laut. Und es wackelt. Und der WBEDW hat Angst um seinen Rechner.
Einzige Lösung: Er muss wieder umziehen. Zumindest mal zeitweise.

Wir haben lange hin- und herüberlegt, bis wir zu dem Schluss gekommen sind: Das einzig Praktikable ist, wenn mein Nähschrank wieder zum Computerschrank wird. Ergo brauch ich einen neuen Nähplatz!!
Und auch hierfür hatte der Herr schnell eine Lösung: Wir haben den Geschirr- und Dekoschrank im Wohnzimmer zum Nähplatz umfunktioniert. Et voilà, mein heutiger, völlig unverhoffter RUMS ist ein funkelniegelneuer Nähplatz:

Das "gute" Geschirr durfte drin wohnen bleiben (wobei sich noch weisen muss, wie das scheppert dann beim Nähen ...), ansonsten ist das Buffet jetzt komplett "Nähreal".
In Stehsammlern oben drauf die Zeitschriften ...
Bücher und die Order mit den abgepausten Schnitten durften hinter Glas ziehen. Außerdem hab ich da auch mal das Nadelkissen und die Garnrollen gelagert. Die Türe ist nämlich abschließbar und somit sind die Sachen vor neugierigen Kinderfingern sicher.
Ein bisschen Deko darf auch. Hier die Retro-Ecke (das Bügeleisen, die Garnrolle und die Spanschachtel sind von meiner Oma - in dem Gläschen ist Sand aus SPO, von den weltbesten Freundinnen mitgebracht <3).
Und noch ein paar Andenken.
So ist der Nähplatz jetzt voll und ganz MEINS.
Jo, das ist gut so. Ich kann zwar jetzt nur bedingt vor die Maschine sitzen, aber das wird schon gehen. Wenn wir dann umziehen, krieg ich ja wieder einen Tisch. Und, was nicht zu vernachlässigen ist: Ich hab jetzt schon mal ausgemistet. DAS kann ich mir dann in einem halben Jahr sparen.



Hoffe ich ;o)


Mein neuer Nähplatz darf also zu RUMS und natürlich in die Machtzentrale. Ist zwar nur eine Übergangszentrale, aber das braucht es auch!
Und was habt ihr diese Woche für euch gemacht?

Kommentare:

Sandra hat gesagt…

Super ;-).

Glg

Sandra
von den felinchens

Sulevia hat gesagt…

Ups - da würd ich mein ganzes Zeug gar nicht unterkriegen.... vielleicht sollte ich doch mal ausmisten... und so ordentlich ist es auch nicht bei mir. LG

Paula hat gesagt…

... am meisten rührt mich, dass du das Glas, geschickt aus SPO 1.0, immernoch hast ♥

Tolles Übergangsnähreich. Wo lässt du deine Knie beim Nähen? Oder stellst du die Maschine dann doch auf den Esstisch?

Ganz lieben Gruß
Paula, heute schlaflos

Melly hat gesagt…

das ist doch ein toller kompromiss :-)
lg
melly

Muddi hat gesagt…

Das mit dem Nicht-ausmisten im halben Jahr schmink Dir mal gleich ab! *gacker*

Toll, Dein neuer Nähplatz! Da würd ich gern mal wieder einen Kaffee trinken!

Liebe Grüße
Sarah

greenfietsen hat gesagt…

Gut, dass Frau flexibel ist. Als Übergangszentrale ist das doch ein schöner Platz - auch wenn das Sitzen wegen der Schubladen wohl wirklich ein bisschen schwierig ist - aber immerhin DEIN Platz, von dem nichts weggeräumt werden muss. Ich wünsche dir frohes Schaffen und mindestens einen großen Blumenstrauß vom Liebsten für dieses "Opfer" ;-) Liebe Grüße, Katharina

LÖwin.g hat gesagt…

Ein Geschirr Näh Dekoschrank... so viele hübsche Sachen rundherum, dass ich deine Nähmaschine erst beim zweiten Blick gefunden habe ;-)
LG Birgit