Dienstag, 16. August 2011

Es war einmal ...

eine Jeans. Sie hat mir lange gute Dienste geleistet, doch nun hat sie das Schicksal ereilt, dass die meisten Hosen bei mir irgendwann einmal erleiden: Sie ist an der Innennaht durchgescheuert. So sollte sie denn den Weg alles Irdischen gehen ... doch HALT!
Warum etwas wegwerfen, dass nur TEILWEISE kaputt ist? Nee, flicken wollte ich nicht, aber wie sagt Bob der Baumeister immer? "Reduzieren - Wiederverwerten - Recyclen!!!" (ja, er hat noch mehr Sprüche drauf als "Yes, we can!" ;-))
Meine alte Lieblingsjeans

Recycling ist das Gebot der Stunde. Und mein Baby hat noch keine Jeans - alle, die sie von ihrer Schwester hätte erben können, sind gefüttert und darum selbst für DIESEN Sommer zu warm. Wie der Zufall es so wollte, hab ich vorgestern erst den Schnitt für eine Kleinkinderhose kopiert - einen Burda-Schnitt. Eigentlich wollte ich ihn wegen des Kleidchens haben, aber da war auch noch eine Hose mit bei. Der Schnitt ist ganz einfach, hat nur kleine Volants unten an den Hosenbeinen als Highlights. Und so sieht meine Babyjeans nun aus:
Statt des im Schnitt angedachten Gummizugbunds hab ich einen breiten Bündchenstreifen angenäht. Das kommt mir doch bequemer vor für mein Mäusle.

Auf dem linken Oberschenkel hab ich ein kleines Herz appliziert, damit es ein bisschen verspielter ist.
Die angesetzten Volants sind aus rot getupfter Popeline.
Und als ich die Popeline so in der Hand hatte, kam mir eine Idee: Ich hab mir schon vor einiger Zeit den Schnitt für die Tunika "Christina" von MaMu Design gekauft, bin aber bisher nicht zum Nähen gekommen.  Das würde doch ... perfekt passen! Denn die Christina kann man - wenn denn der Sommer wirklich noch mal kommt - einfach über einen Body anziehen, bei mittelwarmer Witterung zur Jeans über Kurzarmbody anziehen und im Herbst mit einem Langarmbody kombinieren ...
Gedacht, getan. Und was soll ich sagen: Bis auf das (wie die Muddi schon schrieb) etwas abenteuerliche Wendemanöver durch den Träger ist die Christina wirklich ein PERFEKTER Schnitt! Das Schürzenkleidchen war inklusive Zuschnitt innerhalb einer knappen Stunde fertig, und ich hab die Wendeversion gemacht, die verhältnismäßig aufwändig ist. Und so süß sieht sie aus:

Von vorne, getupfte Seite außen
Von hinten, getupfte Seite außen
 Die andere Seite hab ich aus Tante-Ema-Krönchenstoff genäht. So passt auch diese Seite gut zur Jeans, sieht aber ein bisschen anders aus. Ich mag diesen Prinzessinnen-Style, vor allem in dieser schlichten, frechen Form.
Gewendet, von hinten
Und so sieht das Komplettset dann aus, eine Spätsommerkombi aus Jeans und Schürzenkleidchen:
Meine große Tochter hat sich übrigens sofort "genau das gleiche Oberteil!" gewünscht :-). Wie gut, dass der Schnitt der Christina von Puppengröße bis Damengröße 52/54 geht ... Die werde ich sicher noch öfter nähen!

Kommentare:

Susi hat gesagt…

Sehr schön!!!! Respekt!!!

So, jetzt bin ich aber im Bett!!!

zwulli hat gesagt…

Super schön!!!

Liebe Grüße und gute Nacht!

Muddi hat gesagt…

Oh wie süüüüüß! Ja, die Christina ist ein PERFEKTES Mädchenassecoire!! Ohne Frage!

Liebe Grüße,
Sarah